Tipps für den Pointeur

Rollen

rollenWie beim „Flachschuss“ müssen Sie bei diesem Wurf viel Glück haben, dass kein „Ameisenknochen“ auf dem Weg zum Ziel liegt.

Werfen Sie Ihre Kugel so, dass sie nach ca. drei Metern auf den Boden aufkommt und den Rest des Weges rollend zurücklegt.

Mit ein wenig Glück bleibt Ihre Kugel dann da liegen, wo Sie es gewollt haben.

 

 

 

 

Halber Bogen

Die unter Boulespielern beliebteste Wurfart. Werfen Sie Ihre Kugel in einem Bogen so, dass sie nach etwa der Hälfte der Strecke auf dem Boden aufkommt und den Rest des Weges zum Ziel rollt. Wie weit die Kugel nach dem Aufkommen noch rollt, können Sie mit der Höhe des Bogens steuern. Je höher Sie Ihre Kugel werfen, um so weniger rollt sie nach dem Aufprall.

 

 

 

Hoher Bogen

hoherbogenDiese Wurfart funktioniert im Grunde wie der halbe Bogen, nur werfen Sie Ihre Kugel so, dass sie weniger als zwei Meter vor der idealen Zielposition aufkommt. Die Schwierigkeit bei diesem Wurf liegt darin, dass Sie die Entfernung richtig einschätzen müssen, um möglichst nahe an das Ziel zu kommen.

 

 

 

 

Tipps für das Training

Gleichgewicht

Bei dieser Übung geht es darum Ihr Gleichgewicht beim Schießen zu verbessern. Versuchen Sie dazu eine Kugel aus der Hocke zu treffen ohne dass Ihre Kugel vorher auf dem Boden aufkommt. Gleichzeitig schulen Sie mit dieser Übung das genaue Werfen der Kugel.

 

 

Aufschlagpunkt

















Dies ist die Königin unter den Wurftechniken beim Legen. Um sie zu trainieren zeichnen Sie sich in etwa 3-4 Metern einen kleinen Kreis, und rechts und links davon eine Linie. Sie sollten jetzt versuchen so zu werfen, dass Ihre Kugel innerhalb des Kreises aufkommt und anschließend über eine Linie rechts oder links rollt.